Ratgeber & Checkliste: Das ideale Wärmesystem für jedes Zuhause

Welcher Heizkörper passt am besten zur Einrichtung, welches Heizsystem ist umweltfreundlich und wie heizt es sich möglichst kostengünstig?

Bevor das richtige Wärmesystem gefunden ist, stellen sich Bauherren und Renovierer eine Menge Fragen. Die Mühe lohnt sich: Kaum eine andere Sanierungsmaßnahme ist so effizient wie die Modernisierung des Heizsystems – bis zu 34 Prozent Energieeinsparung sind beispielsweise mit dem Kermi Wärmesystem x-optimiert bei einer Renovierung möglich.

Wer heute baut oder renoviert, der steht vor einer großen Auswahl an Heizsystemen. Während sich die früheren Generationen nur zwischen Öl- oder Gasheizung entscheiden mussten, lautet heute die Frage „Welche Wärmepumpe darf es sein?“. Denn grundsätzlich gilt: Die Wärmepumpe gehört mittlerweile zu den energieeffizientesten Formen der Wärmeerzeugung. Wärmesysteme mit Wärmepumpen eignen sich zum Heizen, Kühlen, Lüften und zur Aufbereitung von Trinkwasser – ganz ohne fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas. Das spart Geld und schont die Umwelt: Vor allem in Kombination mit einer Photovoltaikanlage lassen sich die Betriebskosten durch den eigenerzeugten Strom zusätzlich deutlich senken. Heizsysteme, die einen maßgeblichen Beitrag zur Senkung von Energieverbrauch und CO2-Emissionen leisten, werden außerdem von Bund, Ländern und Kommunen gefördert. Beim Einsatz einer x-change Wärmepumpe von Kermi gibt es beispielsweise bis zu 9.300 Euro staatliche Förderung (Stand 09/2016).

 

 

Welche Wärmepumpen gibt es?

Das Prinzip funktioniert bei allen Wärmepumpen gleich: Sie entziehen ihrer Umgebung Energie und wandeln diese in Heizungswärme um. Bei jedem Haus können die örtlichen Gegebenheiten jedoch anders ausfallen, deshalb gibt es unterschiedliche Wärmepumpen, die die thermische Energie entweder der Luft, dem Wasser oder der Erde entziehen. Kermi bietet deshalb die x-change Luft/Wasser-Wärmepumpe und die x-change Sole/Wasser-Wärmepumpe, auch Erdwärmepumpe genannt, an. Welche Wärmepumpenanlage sinnvoller ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich – diese Entscheidung sollte daher nur gemeinsam mit dem Fachmann getroffen werden. Alle Kermi Modelle haben gemeinsam, dass die Wärme flüsterleise erzeugt wird und kein störender Lärm entsteht. Außerdem gib es viele Modelle, die modulierend funktionieren, d. h. sie laufen nicht konstant auf Volllast, sondern passen sich im Betrieb exakt dem tatsächlichen Bedarf an. Somit wird der Stromverbrauch reduziert und die Laufzeiten der Wärmepumpe im Sommer- und Winterbetrieb noch weiter optimiert.

Die x-change Wärmepumpen von Kermi decken so gut wie jede mögliche Einbausituation in Ein- und Zweifamilienhäusern ab. Im Bild die neue modulierende, hocheffiziente x-change dynamic – absolut leise im Betrieb.
Die x-change fresh Wärmepumpe nutzt die Luft (Raum-, Ab- oder Außenluft), um Trinkwasser zu erwärmen. Der Speicherinhalt beträgt 258 Liter und kann bis zu 850 Liter warmes Wasser in 24 Stunden erzeugen.

Perfekt aufeinander abgestimmtes Wärmesystem

Ist die Wahl auf eine Wärmepumpe gefallen, lautet der nächste Tipp: Die Energie- und Kosteneinsparung ist am größten, wenn alle Komponenten innerhalb des Wärmesystems aufeinander abgestimmt sind. Dazu gehören neben der Wärmepumpe: ein Wärmespeicher, Heizkörper bzw. Flächenheizungen, meistens auch eine Wohnraumlüftung und vor allem eine effiziente Regelung. „Ganzheitliche Lösungen wie das Kermi Wärmesystem x-optimiert funktionieren effizient und reibungslos, weil alle Elemente perfekt zusammenarbeiten. Die aufeinander zugeschnittenen Komponenten ermöglichen außerdem eine schnelle, kostengünstige Installation und eine sichere, komfortable Nutzung im Alltag“, erklärt Dominik Lampert, Leitung Forschung & Entwicklung bei Kermi. Wie viel Innovation in jedem einzelnen Element steckt, beweist beispielsweise der x-buffer Schichtenpufferspeicher: Er arbeitet mit dem von Kermi zum Patent angemeldeten, besonders energiesparenden Einschichtungsverfahren, das eine energetisch ungünstige Durchmischung von kalten und warmen Wasserschichten nahezu ausschließt. Die Temperaturen bleiben auf diese Weise konstant, ohne dass zusätzliche Energie aufgewendet werden muss. Außerdem ist der x-buffer nach außen hin so konstruiert, dass sein Kippmaß, also die Diagonale, identisch mit der Aufstellhöhe ist – somit stellen auch niedrigere Kellerräume oder Türen kein Problem für den Einbau dar.

Wohlfühlwärme in den eigenen vier Wänden

Für die Wärmeübertragung in die einzelnen Wohnräume gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten: Fußbodenheizung oder Heizkörper. Die Entscheidung ist letztendlich Geschmackssache, denn beide Varianten lassen sich perfekt in ein Heizsystem mit Wärmepumpe integrieren. Die x-net Flächenheizung/-kühlung von Kermi ist für alle Anforderungen in Neubau und Renovierung einsetzbar. Und auch die therm-x2 Energiesparheizkörper sind mit dem patentierten Prinzip der seriellen Durchströmung für niedrigste Vorlauftemperaturen ausgelegt. Beide Heizmöglichkeiten führen zu einem maximal energieeffizienten Heizsystem mit nachhaltiger Senkung der Heizkosten.

Smarte Steuerung – auch von unterwegs

Eine effiziente und nutzerfreundliche Regelung ist elementarer Bestandteil der Heiztechnik. Denn was nützen die noch so effizienten einzelnen Komponenten, wenn die Vernetzung miteinander nicht stimmt. Die x-center Regelungen übernehmen die Steuerung der einzelnen Komponenten des Kermi Wärmesystem x-optimiert und sorgen für ein reibungsloses Zusammenspiel mit höchster Effizienz. Die Handhabung ist einfach und intuitiv. Dank smarter Regelungstechnik lässt sich mittlerweile auch die Heizung zu jeder Tageszeit und vollkommen ortsunabhängig fernsteuern. Der Komfort- und Energiemanager x-center base von Kermi regelt alle Komponenten des gesamten Wärmesystems x-optimiert per Smartphone, Tablet oder vom PC aus. Ein kaltes Zuhause oder verschwendete Energie nach einem Wochenendtrip gehören damit der Vergangenheit an. Zusätzlicher Pluspunkt: Die offene Schnittstelle ermöglicht die Einbindung von weiteren Produkten anderer Hersteller, zum Beispiel die Steuerung von Fensterkontakten oder Licht.

Höchste Effizienz, Flexibilität sowie Kosten- und Zeitersparnis – dafür sorgen die neuen Smart Home Lösungen von Kermi. Herzstück ist der Komfort- und Energiemanager x-center base.
Perfekt aufeinander abgestimmte Elemente optimieren die Wärmekette für maximale Energieersparnis und angenehme Wohlfühlwärme – egal, ob mit Heizkörpern oder Fußbodenheizung. Elementarer Bestandteil ist immer eine effiziente und nutzerfreundliche Regelungstechnik – im Bild skizziert Kermi Smart Home.

Zusammengefasst auf einen Blick: Das optimale Heizsystem

Ein Wärmesystem mit Wärmepumpe, bei dem alle Elemente aufeinander abgestimmt sind, ist die perfekte Grundlage für das umweltfreundliche und kostengünstige Heizen der Zukunft. Das optimale Zusammenspiel aller Komponenten des Wärmesystems x-optimiert ergibt beispielsweise bei einer Renovierung eine Energieeinsparung von bis zu 34 Prozent! Wer außerdem folgende detaillierte und ergänzende Anhaltspunkte berücksichtigt, findet für jeden Haushalt die passende Heizlösung:

- Modulierender Betrieb: Viele Wärmepumpen sind durchgehend auf Volllast ausgelegt. Es gibt aber auch Modelle, die nur die Heizleistung abrufen, die gerade benötigt wird – für maximale Effizienz.

- Flüsterleiser Betrieb: Da Wärmepumpen nicht nur auf einen Heizkeller angewiesen sind, sondern auch im Garten oder in der Nähe von Wohnräumen eingesetzt werden, sollte auf einen leisen Betrieb geachtet werden.

- Sinnvolle Ergänzung: Wärmespeicher wie der x-buffer Schichtenpufferspeicher von Kermi arbeiten mit einem besonders energiesparenden Einschichtungsverfahren. Dieses verhindert die Verwirbelung von kalten und warmen Wasserschichten. Der Speicher kann so ohne zusätzlichen Energieaufwand konstante Temperaturen liefern – egal ob für Heizungswärme oder hygienisch einwandfreies Trinkwasser.

- Mehr Platz, weniger Kosten: Beim Einsatz von Systemen mit Wärmepumpe ist kein Kamin, kein Brennstofflager oder kein Anschluss an ein Gasnetz notwendig. Somit ist auch ein wartungsarmer Betrieb gewährleistet. Speziell im Falle einer Renovierung ist zu beachten, dass die Komponenten durch die Türen oder in niedrigere Kellerräume passen.

- Stilvoll einrichten: Das Heizsystem kann wunderbar in das jeweilige Interieur integriert werden. Hochwertige Heizkörper, wie die Flachheizkörper von Kermi, runden die Einrichtung perfekt ab. Wer mag, kann sich für eine Flächenheizung entscheiden – für komplett frei verplanbare Grundrisse. Auch bei Wärmepumpen und Speichern sind optisch ansprechende, designorientierte Produkte erhältlich – nicht mehr zu vergleichen mit den klobigen Öltanks aus früheren Zeiten.

- Clever investieren: Energiesparende Heizsysteme werden von Bund, Ländern und Kommunen gefördert. Beim Einsatz einer x-change Wärmepumpe von Kermi gibt es beispielsweise eine staatliche Förderung von bis zu 9.300 Euro (Stand 09/2016). Es lohnt sich auch die Ausschau nach Maßnahmen auf regionaler oder Länderebene.

- Qualität geht vor: Ein Markenprodukt wie das Kermi Wärmesystem x-optimiert bietet den Vorteil, dass alles aus einer Hand stammt. Garantiert zusammenpassende, perfekt aufeinander zugeschnittene Komponenten bedeuten Sicherheit bei der Installation und im täglichen Einsatz. Der Servicegedanke steht hier im Vordergrund. Fachbetriebe vor Ort sind zu finden über www.kermi.de/bezugsquellen.

- Wärmepumpen-Plus durch Sonne: Eine Solaranlage kann speziell in Übergangszeiten bei der Heizung effizient unterstützen. Die Eigennutzung des solar erzeugten Stroms erhöht nicht nur die wirtschaftliche Rentabilität von Photovoltaikanlagen, sie ist auch ein umweltfreundlicher Schritt in Richtung autarker Energieversorgung ohne fossile, endliche Energieträger.

- Smarte Regelung: Die optimale Energieeinsparung bei maximalem Komfort erreicht man nur durch die perfekte Steuerung. Alle Komponenten müssen fachgerecht installiert und durch intelligente Regelungstechnik optimal miteinander vernetzt sein. Das i-Tüpfelchen sind Smart Home Lösungen für die Heiztechnik. Mit dem x-center base Komfort- und Energiemanager lassen sich aufgrund der offenen Schnittstelle auch zahlreiche andere Geräte im Haushalt steuern, zum Beispiel Rollläden oder Licht – bequem per Smartphone, Tablet oder PC.

 

 

Kermi Wärmepumpen erlauben eine besonders effiziente Nutzung des günstigen Eigenstroms einer PV-Anlage. Sie wandeln diesen mit einem sehr guten Wirkungsgrad in Wärme um und lagern diese im Speicher für den späteren Bedarf. Im Bild das Kermi Wärmesystem x-optimiert mit Wärmepumpe, Wärmespeicher, Regelung, Flächenheizung, Heizkörpern und eingebundener PV-Anlage.
Egal, ob moderne Heizkörper oder Fußbodenheizung – beides lässt sich perfekt in ein Heizsystem mit Wärmepumpe integrieren. Die x-net Systeme der Flächenheizung/-kühlung von Kermi bieten für alle Anforderungen in Neubau und Renovierung eine Lösung.
Die x-change compact zur Außenaufstellung ist flüsterleiste im Betrieb – hier mit dem x-buffer compact combi Wärmespeicher. Der x-buffer compact combi bietet elegantes, platzsparendes Design und enthält sämtliche Komponenten zur Regelung der Wärmepumpe, für die Trinkwassererwärmung und den Anschluss eines Heizkreises über den Heizungspuffer.

Information

Das Kermi Wärmesystem x-optimiert umfasst: x-change Wärmepumpen, x-buffer Wärmespeicher, x-center Regelung (inkl. Smart Home Lösungen), x-net Flächenheizung/-kühlung und therm-x2 Flachheizkörper, x-well Wohnraumlüftung.

Dieses Wärmesystem ermöglicht eine nachhaltige Wärmeerzeugung, langfristige Wärmeenergiespeicherung, zielgerichtete Wärmeregelung, effiziente Wärmeübertragung und eine kontrollierte Wohnraumlüftung. Im Vordergrund steht der Systemgedanke: Garantiert zusammenpassende und perfekt aufeinander zugeschnittene Komponenten bedeuten Sicherheit bei der Installation und im täglichen Einsatz sowie maximale Energieeinsparung und optimalen Komfort.

Das Wärmesystem x-optimiert ermöglicht ein optimales Zusammenspiel aller Komponenten – das spart bis zu 34% Energie.
Bitte beachten Sie unsere geänderten Datenschutzbestimmungen.
Datenschutzbestimmungen gelesen?