Ausbildungsberufe IT-Bereich

Fachinformatiker/in

Unsere Fachinformatiker/innen setzen fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um. Sie analysieren, planen und realisieren informations- und telekommunikationstechnische Systeme und führen neue oder modifizierte Systeme der IT-Technik ein. Benutzern stehen sie für die fachliche Beratung, Betrauung und Schulung zur Verfügung. Typische Einsatzgebiete in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind bei Kermi zum Beispiel kaufmännische, technische, mathematisch-wissenschaftliche oder multimediale Systeme oder Experten-Systeme. In der Fachrichtung Systemintegration sind bei Kermi beispielsweise Netzwerke, Client/Server-Systeme, Fest- oder Funknetze die typischen Einsatzgebiete. 

  • Erforderlicher Abschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Voraussetzungen: IT-Kenntnisse, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, gute Englisch-Kenntnisse
  • Wöchentlicher innerbetrieblicher Unterricht
  • Theoretische Ausbildung: Berufsschule Passau
  • Ausbildungsbegleitende Schulungen: z. B: IT-Schulungen, Telefontraining, Präsentationstraining

Informatikkaufleute

Informatikkaufleute arbeiten bei Kermi in Projekten zur Planung, Anpassung und Einführung von Systemen der IT-Technik. Dabei sind sie Mittler und Verbindungsglied zwischen den Anforderungen der Fachabteilung und der Realisierung solcher Systeme. Sie beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme zur Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben und sind für die Systemverwaltung zuständig.

  • Erforderlicher Abschluss: Mittlere Reife
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Voraussetzungen: IT-Kenntnisse, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, gute Englisch-Kenntnisse
  • Wöchentlicher innerbetrieblicher Unterricht
  • Theoretische Ausbildung: Berufsschule Passau
  • Ausbildungsbegleitende Schulungen: z. B: IT-Schulungen, Telefontraining, Präsentationstraining

Interview mit Fabian, auszubildender Fachinformatiker

Wie läuft diese Ausbildung zum Fachinformatiker ab?

In der Ausbildung ist ein Abteilungswechsel vorgesehen. Grundsätzlich gibt es hier 2 Fachrichtungen: Systemintegration – also alles, was IT-Systeme wie z. B. Netzwerke betrifft – und die Anwendungsentwicklung, in der man Software entwickelt und wartet. Ich mache eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und beschäftige mich daher mit dem Programmieren von Maschinen und Webseiten. Man besucht immer abwechselnd die Arbeit und für eine Woche am Stück die Berufsschule Passau, für insgesamt 12 Blockwochen.

Welche Aufgaben darfst du schon übernehmen?

Der Job als Fachinformatiker erfordert generell Vorsicht, weil man z.B. am Netzwerk ziemlich viel verstellen könnte. Man kann also als Azubi nicht gleich alles selbstständig erledigen, wie das vielleicht bei anderen Ausbildungen ist. Im IT-Bereich ist es auch so, dass man zu zweit oft besser und effizienter arbeitet.

In meiner Fachrichtung wird man zu Beginn vorerst in dem Bereich IT-System eingesetzt um auch Allgemeinwissen über diesen Bereich zu sammeln. Man ist als Azubi anfangs bei allen wichtigen Aufgaben mit dabei und kann den Kollegen über die Schulter schauen und dabei viel lernen. Und mittlerweile darf ich auch selbstständig am Kabelschrank vom Server arbeiten und ich bin auch schon in die Programmierung eingestiegen. Zurzeit habe ich auch ziemlich viel mit Druckern zu tun: Ich helfe beim Reparieren, der Wartung und beim Einrichten.

Kermi Ausbildung im IT-Bereich

Wo müssen die Stärken liegen, wenn man diese Ausbildung macht?

Man braucht die Logik aus der Mathematik, die zur Lösungsfindung führt. Es war für mich auch hilfreich, dass ich an der FOS schon die Programmierlogik gelernt hatte. Es ist wie den Satzbau einer Fremdsprache zu lernen. Natürlich sollte man Interesse am PC mitbringen, vielleicht auch schon tieferes Hintergrundwissen.

Wie war dein erster Tag / deine Anfangszeit bei Kermi?

Im Mai war ich schon fertig mit dem Abitur und es wurde mir mit der Zeit schon fast langweilig. Ich freute mich also richtig auf meinen ersten Tag bei Kermi und der war dann letztlich auch spannend. Ich durfte anfangs gleich mithelfen Telefone einzurichten und zu konfigurieren. Ich bin schnell ins Team eingegliedert worden und komme mit jedem Kermianer gut zurecht.

Was macht dir am meisten Spaß? Warum kommst du jeden Tag gern in die Arbeit?

Weil ich weiß, dass es hier nicht langweilig wird, denn die Aufgaben machen mir Spaß.

Bitte beachten Sie unsere geänderten Datenschutzbestimmungen.
Datenschutzbestimmungen gelesen?